Neustadt blüht auf ...

Bei recht kühlen Temperaturen, Sonnenschein und sogar einigen Schneeschauern fand am 24. April 2016 das Frühlingsfest „Neustadt blüht auf“ statt. Um 13:00 Uhr eröffneten Bürgermeister Peter Mühle und die Vorsitzende des Gewerbevereins „Gemeinsam für Neustadt“ e. V., Kathrin Vogel, die Veranstaltung auf der Bühne. Die Besucher erwartete wieder ein buntes Frühlingsprogramm mit vielen Höhepunkten. Schön geschmückte Blumenstände und handwerkliche Vorführungen luden zum Verweilen und Schauen auf dem Marktplatz ein. Für die Kinder gab es neben den lustigen Clowns, Kiki, dem Maskottchen der Mariba Freizeitwelt, ein vielfältiges Angebot, angefangen von Hüpfburgen bis hin zum Schminken, Ponyreiten oder Basteln. Nicht zu vergessen, das Jugendensemble Campanella und die Band Insearch, die die Gäste mit ihren musikalischen Darbietungen begeisterten. Ein Dankeschön auch an alle Fachgeschäfte für die tolle Modenschau und an die Models, die trotz Kälte und Schnee ihre Kollektionen professionell vorführten.

Der besondere Höhepunkt Wettstreit um das schnellste „Goll'schen Rad“

Der besondere Höhepunkt an diesem Tag war natürlich wieder das historische Stadtspektakel. Um 15:00 Uhr startete erneut der große Wettstreit um das schnellste Goll'sche Rad. Natürlich wurden die Wettkampfteilnehmer in bewährter Weise von Dr. Steffen Fleischer sowie seinem Team Birgit und Ivonne darauf vorbereitet und betreut. Die beiden Wettkampfreporter Biebs und Grundti heizten die Läufer und das Publikum kräftig an. Danach ging der aufregende Wettkampf los.
Alle Teilnehmer gaben in den fünf Runden wieder ihr Bestes. Dazwischen klärte der Theaterverein unserer Schilleroberschule die Gäste über die historische Geschichte des Goll´schen Rads „uff Säggsch“ auf, was den Schülern hervorragend gelang. Auch die Neustädter Ortswehr sorgte in bewährter Weise mit ihrer Spaßeinlage für Stimmung.

Es war ein sehr spannendes Rennen. Um Platz 3 kämpften Uwe Weber vom Verein „Neustadt für Neustadt e. V.“ und Kay Hennig von der Ortswehr Krumhermsdorf. Im Finale standen sich erneut die beiden schnellsten Läufer, Steffen Raum vom Schim´schen Heimatverein und Thomas Gerstenberg, diesmal für die Feuerwehr Neustadt, gegenüber. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Steffen Raum knapp gewann, so dass der Pokal dieses Mal schon wieder nach Schönbach geht.

Im Einzelnen sieht die Plazierung der ersten vier Gewinner so aus 1. Platz Steffen Raum - Schim´scher Heimatverein e. V., 2. Platz Thomas Gerstenberg - FFw Neustadt, 3. Platz Kay Hennig FFw Krumhermsdorf.

Quelle: http://www.neustadt-sachsen.de/

Zurück